Wir möchten Ihnen unsere Studie ESCAPE vorstellen. ESCAPE ist ein Projekt zur Verbesserung der körperlichen und psychischen Gesundheit älterer Patienten/-innen mit mehreren Erkrankungen durch eine integrierte und personalisierte Behandlung. Wir suchen Patienten-/innen, die an dieser Studie teilnehmen möchten. Wenn Sie sich für eine Teilnahme entscheiden, könnten Sie und Ihre Gesundheit davon profitieren.

ESCAPE wird im April 2022 beginnen und bis 2025 laufen.

Hier geht es zu den deutschen ESCAPE-Studienzentren.

Warum machen wir die Studie?

Es gibt viele Patienten/-innen mit mehreren Erkrankungen gleichzeitig. Diese Patienten/-innen werden normalerweise von ihrem Hausarzt/ ihrer Hausärztin und weiteren Fachärzten/-innen behandelt. Die Kontaktzeiten mit den Ärzten/-innen sind oft eher kurz und die Vernetzung der beteiligten Personen könnte häufig viel besser sein.

Ein wichtiges Beispiel sind die Medikamente. Hier kann es zu gefährlichen Wechselwirkungen kommen, wenn viele Medikamente gleichzeitig von verschiedenen Behandelnden verschrieben werden, ohne gut genug aufeinander abgestimmt zu sein.

Wir gehen davon aus, dass eine bessere Verständigung zwischen Patienten/-innen, Angehörigen und den einzelnen Ärzten/-innen die Gesundheit und damit das Wohlbefinden der Patienten/-innen steigern können.

Was wollen wir untersuchen?

Eine zusätzliche Behandlungsunterstützung durch eine/-n sogenannte/-n „Behandlungsassistentin/-en“. Diese geschulte Person aus dem Gesundheitssystem wird mit allen an der Behandlung Beteiligten in regelmäßigem Austausch stehen und für eine bessere Verständigung sorgen und Sie direkt unterstützen.

Wen suchen wir als Patienten/-innen?

Menschen ab 65 Jahren mit Herzinsuffizienz, psychischer Belastung und zwei oder mehr weiteren körperlichen Erkrankungen.

Was würde Sie erwarten?

Die Studie gliedert sich in zwei Komponenten: eine Rahmenstudie mit Datenerhebung und eine Kernstudie mit Studienbehandlung. Alle Patienten/-innen nehmen an der Rahmenstudie teil, die folgende Schritte beinhaltet:

  • Ausführliche Aufklärung über Umfang, Inhalt und Ziel der Rahmenstudie.
  • Eine kurze Erhebung von Ein- und Ausschlusskriterien 2 Monate vor und direkt vor Beginn.
  • Ein ausführliches medizinisches Gespräch (Anamnese) zu Beginn.
  • Eine ausführliche Erhebung sozialer und psychischer Gesundheitsfaktoren zu Beginn, nach 9 Monaten und einmal nach 18 - 30 Monaten (je nach individuellem Studieneinschluss).

Zusätzlich zur Rahmenstudie können Sie an der Kernstudie teilnehmen. Für die Kernstudie erfolgt nach einer ausführlichen Aufklärung über Umfang, Inhalt und Ziel der Kernstudie eine Zufallszuteilung der Patienten/-innen zu je 50% auf eine Behandlungsgruppe oder eine Kontrollgruppe. Patienten/-innen der Kontrollgruppe nehmen unverändert an der Rahmenstudie teil und erhalten die übliche Behandlung durch ihre Haus- und ggfs. Fachärzte/-innen.

Die Behandlungsgruppe erhält folgende zusätzliche Behandlung:

  • Erstellung eines individuell auf Sie zugeschnittenen Behandlungsplans, der gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Hausarzt/ Ihrer Hausärztin abgestimmt wird.
  • 1-2 telefonische Kontakte pro Monat mit Ihrer/Ihrem Behandlungsassistentin/-en, die/der Sie in Ihren aktuellen gesundheitlichen Belangen und der Umsetzung Ihres Behandlungsplans unterstützt.
  • Der/die Behandlungsassistent/-in steht in regelmäßigem Kontakt zu einem Expertenteam aus Ärzten/-innen und Therapeuten/-innen verschiedener Fachrichtungen. Diese begleiten Ihre Behandlung und geben Empfehlungen zur Optimierung für alle Bereiche Ihrer Gesundheit: Körper und Seele
  • Auf Wunsch, Einbeziehung einer/eines Sie unterstützenden Angehörigen in die Studie nach separater Aufklärung, um Ihre Gesundheits- und Unterstützungssituation für Sie beide zu verbessern.
  • Zusätzlich gibt es eine geschützte Patientenplattform im Internet, auf die alle Beteiligten, auch Sie, Zugriff haben. Dort werden alle erhobenen Patienteninformationen hinterlegt und Ihr Behandlungsverlauf sichtbar gemacht, wodurch er besser zu begleiten sein wird. Auch Sie können dort Einträge vornehmen, wenn Ihnen etwas Wichtiges einfällt, das die anderen an ihrer Behandlung Beteiligten wissen sollen.

Für alle Studientermine werden Sie per Telefon oder Video von uns angerufen. Die Fragebögen bekommen Sie vor dem jeweiligen Termin per Post oder email-Link zugesandt. Sie haben dann 1 Woche Zeit sie in Ruhe auszufüllen und zurückzusenden. Im Telefon- bzw. Videogespräch danach haben Sie die Möglichkeit, alle Fragen zu stellen, die vielleicht aufgekommen sind.

Im Falle der Studienteilnahme erhalten Sie in jedem Fall:

  • Ein ausführliches medizinisches Gespräch (Anamnese) zu Beginn.
  • Eine ausführliche Erhebung sozialer und psychischer Gesundheitsfaktoren.
  • Sofern Sie das wünschen, bekommt Ihr Hausarzt/ Ihre Hausärztin eine Übersicht über die Ergebnisse unserer Anfangsuntersuchung, um diese in Ihre weitere Behandlung einbeziehen zu können.
  • Auf unserer Internetseite viele Informationen für Sie über das Leben und den Umgang mit Ihren Erkrankungen.

Bei Teilnahme an der Behandlungsgruppe innerhalb der Kernstudie erhalten Sie zusätzlich:

  • 9 Monate lang eine zusätzliche Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Behandlung und jemanden, mit dem Sie über gesundheitsbezogene Themen sprechen können.
  • Ein Netzwerk aus Spezialisten, das sicherstellt, dass Ihre Behandlungsempfehlungen den aktuellen Standards entsprechen.

Sind Sie interessiert?

Klicken Sie hier für die Kontaktinformationen der deutschen ESCAPE-Studienzentren.

Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen!

Herzliche Grüße,

Prof. Christoph Herrmann--Lingen

  • Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der UMG
  • Leiter der Studie ESCAPE

Christine Zelenak

  • Studienärztin

Jonas Nagel

  • Studienpsychologe

Cornelia Regner und Miriam Sass

  • Behandlungsassistentinnen